Für das erste Herren Team M.U.C. vom ESV München startet die Vorbereitung für die Saison 2019. Nach ein paar Trainings geht es auf ein Vorbereitungsturnier in die Schweiz nach Winterthur. Um sich besser einzuspielen treten die Offence und Defence Spieler in getrennten Teams an. Das erlaubt mehr Scheibenkontakte. Die O-Line Spieler starten unter dem Namen Kassierer, D-Line als Bank Robbers.

Die Gruppenphase am Samstag können sowohl Kassierer als auch Bank Robbers nach je drei Siegen solide auf dem ersten Platz abschließen. Damit bleibt ein viertes Spiel am Sonntag erspart. Die Beine freuen sich über diesen verkürzten Arbeitstag. Anschließend geht es zum gemeinsamen Abendessen beim Italiener um die Ecke.

Nach einer Nacht in einem echten schweizer Bunker stehen dann Sonntag morgen für beide Teams die Viertelfinals an. Der Sonnenschein vom Vortag bleibt jedoch aus. Ein zarter Schneefilm bedeckt den Rasen und der leichte Niederschlag der sich langsam von Flocken zu Topfen wandelt begleitet uns den ganzen Tag. Die Witterungsbedingungen haben zur Folge, dass die Spiele nun von 40 auf 25 Minuten verkürzt werden um den Platz zu schonen. So wird es schwer große Rückstände aufzuholen.

Das Viertelfinale stellt für beide Teams eine Herausforderung dar. Die Kassierer gewinnen in einem engen Spiel gegen Crazy Dogs mit 5-4. Den Bank Robbers jedoch bleibt der Einzug ins Halbfinale verwährt. Nach zu vielen Fehlern gibt es nicht genügend Zeit das Spiel gegen die Panthers zu drehen. So müssen sie sich 5-2 geschlagen geben. Im Halbfinale geht es dann für die Kassierer gegen FAB blau. Auch die Flying Angels Bern treten mit zwei Teams an. Das Spiel der beiden O-Lines ist ein sehr enges. Nach Ablauf der regulären Zeit steht es 5-4 für die Kassierer. Somit ist es ein Spiel auf 6 Punkte. FAB bringt die nächste Offence durch und gleicht zum 5-5 aus. Daraus folgt, nächster Punkt entscheidet und Kassierer empfangen die Scheibe. Die MUC O-Line schafft es die Scheibe bis in die Endzone auf einen freien Reciever zu werfen. Doch der Pass ist etwas zu weit vorgelegt und die Scheibe wird nicht gefangen. Nun hat also FAB das Angriffsrecht. Die Berner sichern sich dann den Einzug in Finale mit einem langen Wurf, der kurz vor der Auslinie in der Endzone gefangen wird.

Für die beiden Münchner Teams bleibt es bei je einer Niederlage. Somit landen die Bank Robbers auf Platz 5 und die Kassierer holen die Bronzetrophäe nach Hause. Gold und Silber machen die beiden FAB Teams unter sich aus mit dem besseren Ende für FAB blau.

In Summe ist das ganze Münchner Team zufrieden mit der Leistung. Das Turnier war eine optimale Möglichkeit um schon früh in der Saison die Chemie zu stärken. Die nächsten Vorbereitungsspiele stehen beim Vienna Spring Break Mitte Mai an.

Schneefall auf dem Fußballfeld

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.