Für die Ultimate Frisbee-Abteilung standen diesen Sommer neben der WM in Japan noch zwei weitere Turnier-Highlights an: Die Deutschen Meisterschaften sowie die Europa-Clubmeisterschaften, zu der sich jeweils die Damen- und Herrenauswahl qualifizierten.

Der ein oder andere Beobachte wird sich fragen: Was treiben diese Frisbeeleute da eigentlich? Wozu das Fitness-Workout und harte Training? Denjenigen sei gesagt: die Ultimate-Abteilung im ESV, oder zumindest eine ganze Reihe ihrer Spieler, gehört mit zum Besten, was Frisbee-Deutschland zu bieten hat. Dieser Ruf will verteidigt bzw. ausgebaut werden. Nach der Weltmeisterschaft diesen Juli in Japan war die Freiluftsaison noch lange nicht vorbei und nach einer kurzen Verschnaufpause wurde gleich weiter trainiert. Schließlich standen noch zwei große Turniere auf der Sommer-Agenda: Die 32. Deutschen Ultimate Meisterschaften (DM) und die European Ultimate Championship (EUC), sozusagen die Champions League im Ultimate Frisbee.

Der September wurde ein entsprechend ereignisreicher Monat. Zunächst ging es zur DM nach Frankfurt. Hier durften sich erstmals vier Nachwuchsspielerinnen im Damenteam Woodchicas versuchen. Diverse Verletzungen und eine teilweise etwas halbherzige Angriffs-Moral bescherten den Chicas allerdings einige Niederlagen. Am Ende reichte es nur zum 5. Platz. Das stachelte die Mädels aber nur noch mehr dazu an, auf der noch ausstehenden EUC erst recht besser aufzuspielen. Die Jungs hingegen schafften es auf der DM zu Bronze-Status, was im Angesicht der starken Gegner nicht zu verachten ist.

Das internationale Turnier-Highlight und gleichzeitig den Saisonabschluss folgte der DM auf dem Fuße: die European Ultimate Championship. Diese teilte sich in eine regionale Vorrunde (EUC-R) sowie eine finale Endrunde (EUC-F). Die Vorrunde wurde bereits im August in Nürnberg ausgetragen. Sowohl die Herren-Auswahl M.U.C. als auch die Mädels der Woodchicas putzen alle Konkurrenten weg, holten jeweils souverän den ersten Platz und somit die Qualifikation zu den Finals.

Bei diesen in Frankfurt am Main wartete allerdings ein breites Feld an wirklich hochkarätigen Gegnern aus ganz Europa. Es sollte also nicht ganz so einfach werden. Doch auch hier schlugen sich beide Teams wacker. Die Mädel schrappten denkbar knapp am Podestplatz vorbei und schaffen es am Ende auf den 4. Platz. Somit haben sie auf internationaler Ebene sogar besser abschnitten als auf dem nationalem Parkett. Kein schlechtes Zeichen. Die Männer hatten gegen einen noch größeren Pool an starken Konkurrenten zu kämpfen. Am Ende erreichten sie den 8. Platz. Somit blieben beide Teams teilweise hinter ihrer gewohnten Spiel-Performance zurück und erreichten nicht ganz ihre gesetzten Ziele. Doch festzuhalten ist definitiv, dass sowohl M.U.C. als auch die Woodchicas dieses Jahr auf nationaler und internationaler Ebene wieder einmal zu den zehn besten Teams gehören. Und das ist trotz aller Rückschläge eine reife Leistung.

Seit Mitte Oktober trainieren die Teams nun in der Halle, um sich auf die Wintersaison mit ihrer ebenso fordernden wie spannenden Turnier-Serie vorzubereiten.

 

Dieser Artikel von Katharina Teudt erschien auch in der ‘ESV Aktiv’ Ausgabe 4/2012

 

Deutsche Meisterschaften Outdoor 2012

 

Damen 1. Liga

  1. Dominas, Köln
  2. JinX, Berlin
  3. Seagulls, Hamburg
  4. Heidees, Heidelberg
  5. Woodchicas, München
  6. Mainzelmädchen, Mainz
  7. Ultimate AG, Spielgemeinschaft

 

Herren 1. Liga

  1. Bad Skid, Heilbronn
  2. Heidees, Heidelberg
  3. M.U.C., München
  4. 7 Schwaben, Stuttgart
  5. Frizzly Bears, Aachen
  6. Feldrenner, Mainz
  7. Frank N, Franken
  8. Hardfisch, Hamburg
  9. Gummibärchen Aachen
  10. Wolpertinger, München

 

 

Europameisterschaften Outdoor 2012

 

Damen

  1. Iceni, London/England
  2. Viima, Espoo/Finnland
  3. Lotus, Bern/Schweiz
  4. Woodchicas, München/Deutschland
  5. Hot Beaches, Prag/Tschechien
  6. Nice Bristols, Bristol/England
  7. Tequila Boom, Rimini/Italien
  8. Cosmic Girls, St. Petersburg/Russland
  9. Heidees, Heidelberg/Deutschland
  10. Prague Devils, Prag/Tschechien

 

 

Herren

  1. Clapham, London/England
  2. Chevron Action Flash, Manchester/England
  3. Ragnarok, Kopenhagen/Dänemark
  4. Flying Angels, Bern/Schweiz
  5. Bad Skid, Heilbronn/Deutschland
  6. Fire Of London, London/England
  7. Silence, Prag/Tschechien
  8. M.U.C., München/Deutschland
  9. Freespeed, Basel/Schweiz
  10. Viksjöfors IF, Viksjöfors/Schweden
  11. Brighton Ultimate, Brighton/England
  12. CUSB La Fotta, Bolognia/Italien
  13. EMO, Loughborough/England
  14. Gentle, Gent/Belgien
  15. The Bigez, Wien/Österreich
  16. Otso, Finnland
  17. Cota Rica, Rimini/Italien
  18. Feldrenner, Mainz/Deutschland
  19. Heidees, Heidelberg/Deutschland
  20. Fwd >>, Wien+Tirol/Österreich
  21. Catchup, Graz/Österreich
  22. Crazy Dogs, Stans/Schweiz
  23. Salaspils WT, Salaspils/Lettland
  24. Friselis, Versailles/Frankreich

 

 

Ausführliche Ergebnisse und weitere Infos über Ultimate findet ihr unter

www.ultimate-dm.de

www.ffindr.com

www.frisbeesportverband.de